HOLY BEEF – Back-Ribs

Back-Ribs

Die Ribs aus dem Ochsenroastbeef kommen schön vollfleischig daher. Unser Tipp nicht nur für den Suppentopf, sondern auch für BBQ.


Features


  Gewicht:
1.500 g

  Herkunft:
Muggenthaler Hof

  Reifung:
wet-aged

  Zubereitung:
Grill, BBQ

  Alternativname:
Loinribs

  TONI’s Gewürzempfehlung:
Rauchsalz „Hickory“

  Mögliche Zubereitungsdauer:
3 – 24 Stunden – bei richtiger Langzeitbehandlung 😉


Zartheit0%
Marmorierung0%

Unsere Empfehlung

Genau wie Brisket gehören die Ribs zur Holy Trinity des BBQ und sind damit ein Klassiker des amerikanischen Outdoor-Cooking. Zubereitet wird es oft nach der sogenannten 3-2-1-Methode, die wir hier vorstellen wollen.
 
Für die Vorbereitung werden die Ribs von groben Sehnen und hartem Fett befreit. Wichtig ist das Entfernen der Silberhaut über den Knochen. Danach werden die Ribs gewürzt. Die Gewürzmischung sollte ganz nach individuellem Geschmack zubereitet werden.
Eine Empfehlung wäre:
» 1 EL grobes Meersalz
» 1 EL zerstoßener bunter Pfeffer
» 1 EL Zwiebelpulver
» 1 EL Knoblauchpulver
» 1 EL brauner Zucker
» 1 TL Cayenne-Pfeffer
 
Mit diesem Rub werden die Ribs rundum versehen, dann vakuumiert und dürfen für 24 Stunden in den Kühlschrank. Nach Ablauf dieser Zeit wird der Smoker/Grill gestartet.
 
Der Smoker/Grill wird auf eine Temperatur von ca. 110 Grad eingeregelt und die Ribs werden indirekt aufgelegt. Zum Räuchern eignet sich Buchenholz, Hickory oder verschiedene Obsthölzer. Für drei Stunden dürfen die Ribs nun den Rauch aufnehmen und Temperatur ziehen. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Ribs entnommen und in eine Schale gegeben. In diese Schale wird vorab Apfelsaft oder Cola gegeben und die Ribs darüber, beispielsweise auf einem Abtropfgitter, positioniert. Das ganze wird mit Alufolie oder einem passenden Deckel abgedeckt. Für weitere zwei Stunden geht es auf den Smoker, der immer noch ca. 110 Grad halten sollte.
 
Nachdem man vorsichtig den Deckel/die Alufolie entfernt hat, können die Ribs entnommen und wieder auf dem Grillrost des Smokers/Grills gegeben werden. Hierbei sollte man vorsichtig sein, da die Ribs durch den Garvorgang bereits zerfallen können. Nun kann auch die Temperatur im Garraum ein wenig angezogen werden, denn in der letzten Stunde geht es darum noch etwas Kruste auf die Ribs zu bekommen. Hierzu werden die Ribs mit BBQ-Sauce nach Wahl eingestrichen/gemoppt. Wahlweise kann man auch Honig nutzen.
 
Nach dieser Stunde sind die Ribs fertig und können mit Ofenkartoffeln oder an einem gemischten Salat serviert werden.


Sie haben Fragen zu diesem Special Cut?

 

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.

Ich stimme zu*

 

*Pflichtfelder