HOLY BEEF – Dry-aged Schweinekotelett

Dry-aged Schweinekotelett

Der beliebte Klassiker aus dem mittleren bis vor­deren Teil des Schweinerückens verdankt es in erster Linie seinem Knochen, dass er derart aromatisch, saftig und weich auf den Teller kommt.


Features


  Gewicht:
600 g, 700 g, 800 g

  Steakniveau:
4 cm

  Herkunft:
Bäuerliche Erzeugerschaft Schwäbisch-Hall

  Reifung:
dry-aged

  Zubereitung:
Pfanne & Backofen, Grill

  TONI’s Gewürzempfehlung:
Pork & Spareribs

  Mögliche Zubereitungsdauer:
25 Minuten


Zartheit0%
Marmorierung0%

Unsere Empfehlung

Das gereifte Schweinekotelett ist nicht nur sehr saftig, sondern durch und durch sehr aromatisch. Aufgrund der Reifung entwickeln sich leichte Nussaromen, die man nicht durch Würzmischungen beeinflussen sollte.
 
Am besten behandelt man dieses Kotelett wie ein gutes Rindersteak. Zuerst wird die Schwarte vom Fettrand entfernt, diese wird aber nicht weggeworfen. Je nach Geschmack kann man hier etwas mehr Fett wegnehmen – der Kenner wird aber soviel wie möglich davon am Fleisch lassen.
Den Fettrand schneidet man nun in 1 cm Abständen ein, versucht dabei aber nicht ins Fleisch zu schneiden.
 
Das Kotelett wird nun mit Salzflocken gewürzt und der Grill auf direkte und indirekte Hitze vorbereitet. Über der heißen Glut (Grill sollte mindestens 250 °C haben) wird das Fleisch von allen Seiten angegrillt, auch von der Fettseite. Während des Grillens kann bereits die abgeschnittene Schwarte auf die indirekte Seite gelegt werden. Wenn das Kotelett von allen Seiten angegrillt ist, wird es in den indirekten Bereich gelegt und auf die gewünschte Kerntemperatur gezogen. Wir empfehlen hier, die 60 °C nicht zu übersteigen – jeder sollte aber nach seinem eigenen Geschmack gehen. Die Schwarte kann zum Ende noch einmal direkt über die Glut gegeben werden. Wenn sie knusprig ist, wird sie vom Grill genommen und über dem Steak zerbröselt.
 
Hierzu passt mediterranes Grillgemüse. Nehmen Sie dazu Gemüse ihrer Wahl, zum Beispiel Zucchini, Paprika, Pilze, Zwiebel, Fenchel und Knoblauch. Schneiden Sie alles in mundgerechte Stücke und würzen Sie es mit Öl, Salz und Pfeffer. Dann packt man alles in einen Grillkorb und stellt es zuerst direkt über die Glut zum Anbraten und danach noch indirekt zum Ziehen. Auch hier kann man abschließend ein wenig Schwarte darüber streuen.


Sie haben Fragen zu diesem Special Cut?

 

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.

Ich stimme zu*

 

*Pflichtfelder